Röntgen-Tiefenbestrahlung

Bestrahlung Standort Wintergartenstr.
Bestrahlung Standort Wintergartenstr.

Röntgen-Tiefenbestrahlung

Röntgen- Tiefenbestrahlung dient der Behandlung gutartiger Erkrankungen mit Hilfe der Röntgenstrahlen und kann parallel zu anderen Therapien (z.B. medikamentöse Therapie) verlaufen.

Diese Behandlungsart wird am Standort Krankenhaus St.-Joseph-Stift durchgeführt.

In erster Linie wird die Strahlenbehandlung zur Linderung entzündlich- degenerativer Veränderungen der Gelenke, Sehnen und Sehnenansätze genutzt. Zu nennen sind insbesondere die Entzündungen der Finger-, Handwurzel-, Ellenbogen-, Schulter- und Knie- sowie Sprunggelenke und der Schultersehnenplatte, Tennis- oder Golfarm, Achillessehnenreizung und Fersensporn.

In der Regel erfolgen 6 – 8 Bestrahlungen, jeweils 2 in der Woche, über eine Dauer von 3 – 4 Wochen.

Nach der ersten oder den ersten beiden Bestrahlungen kann es im Behandlungsgebiet kurzfristig zu einer Reizreaktion mit etwas stärkeren Beschwerden für 1 oder 2 Tage kommen. Die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung kann etwa ab der zweiten Hälfte der Behandlung spürbar sein. Möglich ist auch, dass nach Abschluss der Therapie noch keine bemerkbare Linderung eingetreten ist. Die Hauptwirkung ist in 3 bis 4 Wochen nach Abschluss der Bestrahlungsserie zu erwarten. Nach drei Monaten kann eine weitere Bestrahlung durchgeführt werden. Weitere Wiederholungen sind denkbar.

Standort / Gerät

    • Wintergartenstraße / X-Strahl 150